Im Einsatz für die VG Asbach

Schon seit mehreren Jahren sind die Ziegen vom Hof Koll-Kucharz, „Landschaftspflege mit Ziegen“, in unserer Verbandsgemeinde fleißig unterwegs. Als alternative, ökologische und nachhaltige „Bio-Waffe“ werden sie gegen Verbuschung, Verwilderung und gegen Neophyten (Springkraut, japanischer Knöterich usw.) für die Verbandsgemeinde und die Abwasserwerke erfolgreich eingesetzt. Zudem können und werden die Ziegen zur Prävention von Wald- und Wiesenbränden eingesetzt, da sie viel trockenes Laub aufnehmen. Sie halten durch ihr Fressverhalten die Flächen offen und sind vielseitig einsetzbar.

Der Vorher-Nachher-Vergleich (linke und rechte Seite Bilder oben) zeigt deutlich, wie wirksam die „Bio-Waffe“ gegen das Indische Springkraut ist.


Bei der Pflege der Regenrückhaltebecken setzen die Abwasserwerke vor allem auf die Ziegen. Diese effektive und ökologische Arbeit, die hier durch die Tiere geleistet wird, ist von Maschinen gar nicht leistbar. Auch die Lärmschutzwälle der OG Buchholz und Asbach, sowie diverse Wanderwege werden effektiv durch die Ziegen gepflegt. Seit August 2019 wandern die Tiere zur Beseitigung von Neophyten, insbesondere Springkraut, mit einem mobilen Weidezaum entlang der Bahndämme in der VG. Der Abfraß und eine nachfolgende konsequente Beweidung können z.B. das Springkraut auch ganz vertreiben, sodass einheimische Pflanzen wieder wachsen können.

Neben der einmaligen Arbeit, die die Ziegen leisten ist es für viele Spaziergänger, Familien mit Kinder immer wieder schön, die Tiere bei der Arbeit anzutreffen. Die Verbandsgemeindeverwaltung hat mehrfach um Meldung von Neophyten gebeten und auch die Ziegen freuen sich, wenn ihre Arbeit geschätzt wird und sie mal wieder im Einsatz sind.

„Landschaftspflege mit Ziegen“ ist ein lokaler landwirtschaftlicher Familienbetrieb, der vor ca. 10 Jahren mit den drei Ziegen „Lisa“, „Max“ und „Finchen“ hobbymäßig angefangen hat. Durch die Rettung von Ziegen deutschlandweit sind es inzwischen bis zu 140 Ziegen, die hier ihre zweite Chance erhalten und im aktiven Naturschutz ihren Platz gefunden haben.

Da die Ziegen oft an Stellen stehen, an denen viele Spaziergänger*innen vorbei laufen, ist es natürlich sehr verführerisch, die Hand über den Zaun zu strecken und die freundlichen Tiere zu streicheln. Es ist schön, dass die Ziegen allen so viel Freude bereiten, es wird aber um Beachtung gebeten, dass die Tiere nicht gefüttert werden dürfen. Leider sind schon mehrere Ziegen durch falsches Futter und anschließender Krankheitsverläufe gestorben. Dies ist für alle nicht schön und daher der ganz dringende Appell : Keine Weidetiere füttern!

Neben der sehr effektiven Landschaftspflege bietet die Familie Koll-Kucharz auch Wanderungen an, die dazu dienen, dem Alltagsstress zu entfliehen, sei es als Einzelperson oder als Familie. Für alle ist es eine schöne Abwechslung die Natur der VG Asbach mit einer Ziege an der Leine kennen zu lernen.

Auch die Projekte, die mit regionalen Kindertagesstätten und Grundschulen geplant und umgesetzt werden, bereiten allen Beteiligten viel Freude und die Kinder lernen neben den Ziegen auch noch einheimische Pflanzen kennen und ob diese giftig oder nützlich sind.


Kontakt
Keine Mitarbeiter gefunden.

Ziegen sind sehr intelligente und charakterstarke Tiere, die auf Grund ihrer natürlichen Instinkte und ihrer ursprünglichen Herkunftsländer ein Fressverhalten haben, welches eine optimale Landschaftspflege bietet. Zudem sind sie treue Begleiter mit viel Quatsch im Kopf.

Zu Besuch bei Familie Kucharz: Michael Christ, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Asbach, Christian, Fabian, Conny und Charlotte Katharina Kucharz (v.l.n.r.).